Die Emil-Andresen-Straße in Hamburg gibt es nun schon seit 125 Jahren.
Allerdings war sie auf dem Papier immer nur eine provisorisch gebaute Straße und die Behörde möchte deshalb die Straße nun zu „einer richtigen Straße“ machen. Obwohl die Behörden meinen die Straße wäre nicht komplett bzw. richtig erschlossen sehen das die Bewohner ganz anders: Sie haben Strom, Wasser, Sanitäranlagen, Internet….. Doch die Behörden meinen, dass die Straße anerkannt wird, müsste man 30 Bäume – egal auf welcher Seite der Straße (!) – fällen.
Das ganze soll „auf diese 600m [„nur“] 1,6 Millionen Euro“ kosten! Eine sinnlose Verschwendung von Steuergeldern? Nein, denn 90% der Kosten sollen die Anlieger dafür auch noch selbst zahlen und nur 10% die Stadt; d.h. jeder Anlieger müsste ungefähr 5000 Euro zahlen!
Und als ob das nicht noch eine Unverschämtheit hoch 3 wäre meint der Zuständige Mann von der Behörde, dass man das noch bei 3000 anderen Straßen in ganz Hamburg machen sollte, die sich im selben „Zustand“ wie die Emil-Andresen-Straße befinden. Weiterlesen Die Emil Andresen Strasse

3D Drucker sind auf dem Vormarsch und sicherlich hat jeder schon mal das ein oder andere Plastikteil aus so einem Drucker gesehen. Aber dieser 3D Betondrucker von Andrey Rudenko aus Minessota ist sensationel. Ihm ist es in viermonatiger Arbeit gelungen, ein fertiges Schloß aus einem 3D-Drucker enstehen zu lassen. Zugegeben, mit 3 auf 5 Meter ist das „Schloss“ mehr ein „Schlößchen“, aber aller Anfang ist schwer. Er zeigt was jetzt schon möglich: Sein Drucker, ein Arduino Mega 2560, druckt 10 cm dicke und 30 cm breite Schichten aus Beton. Hier die Videos dazu: Weiterlesen 3D Betondrucker – Ein Mann druckt sich sein eigenes Märchenschloss

Beim Bau der schönen neuen Umgehungsstraße von Bensersiel in Ostfriesland hat die Gemeinde eine Kleinigkeit übersehen. Die Straße wurde mitten in ein Vogelschutzgebiet gebaut. Weiterlesen Illegale Umgehungsstraße

Wenn Männer vom Bau Jenga spielen wollen, dann aber bitte richtig (groß)! Ziel des Spiels war mit den Baumaschinen die massiven Jenga Blöcke herauszuziehen und sie wieder oben auf den Turm aufzusetzen, ohne das dieser einbricht. Naturgemäß wird das bei jedem Zug schwieriger. Sehr geil gemachtes Video, seht selbst… Weiterlesen Jenga für Männer

Beim TSV Kusey in Klötze (Sachsen-Anhalt) gibt es einen ganz besonderen Fußballplatz. Links und rechts sind Tore. So weit, so gut. Allerdings verläuft quer über das Spielfeld ein abgezäunter Korridor. Weiterlesen Zaun quer über Fussballplatz

So real wurde Flughafenbetrieb am BER noch nie simuliert. Mit 1.400 Rettungskräften und 500 Statisten wurde aus dem BER eine halbwegs brauchbare Flughafenkulisse gemacht. Weiterlesen Katastrophenübung am BER